Hier und jetzt! | Kolonialismus und Kolonialrassismus im Schulunterricht

Bis heute hat der deutsche Kolonialismus nicht nur auf die ehemals kolonisierten Gesellschaften, sondern auch auf die hiesigen Denk- und Gesellschaftsstrukturen umfassende Auswirkungen. Kolonialrassismus prägt bis in die Gegenwart das Zusammenleben und die gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland. Dennoch finden die Themen Kolonialismus und Kolonialrassismus im Schulunterricht hierzulande kaum Beachtung. Vor diesem Hintergrund werden in der Schule tagtäglich Diskriminierungen produziert und reproduziert.

 

Das Projekt „Hier und jetzt! Kolonialismus und Kolonialrassismus im Schulunterricht“ setzt sich seit 2016 mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten für eine verantwortungsbewusste Auseinandersetzung mit der Kolonialgeschichte und deren durch Kolonialrassismus bedingten Folgen für das Hier und Jetzt in der schulischen Bildungsarbeit ein. Dabei bilden Perspektiven von Expert*innen mit Rassismuserfahrungen den Schwerpunkt.

Programm 2019

 

Die Fortbildungsreihe wird drei Mal durchgeführt. Jeder Durchlauf besteht aus drei Modulen, die im Block stattfinden. Die Module bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden. Hier gehts zu allen Informationen und Terminen.

 

Verbindliche Anmeldung per E-Mail an aric[at]aric.de bis eine Woche vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin.

 

Termine 1. Durchlauf

Modul I: Samstag, 01.06.19, 10-14 Uhr

Modul II: Samstag, 01.06.19, 14-18 Uhr 

Modul III: Sonntag, 02.06.19, 10-14 Uhr

 

Ort: Malplaquetstraße 13a, 13347 Berlin (Hinterhaus im Erdgeschoss). Nahe der U-Bahnhöfe Leopoldplatz (U9), Seestraße (U6) und Nauener Platz (U9)

 

Teilnahmebeitrag pro Modul: 20 EUR, die vor Ort in Bar zu bezahlen sind.

 

Referentinnen: Josephine Apraku, Afrikawissenschaftlerin, und Dr. Jule Bönkost, Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin

 


Möchten Sie an Ihrer Schule einen Projekttag zum Thema Rassismus und Kolonialismus durchführen? Wir unterstützen Sie dabei und führen einen solchen Projekttag für Sie durch. Anfragen per E-Mail an aric[at]aric.de

 

Referentinnen: Josephine Apraku, Afrikawissenschaftlerin, und Dr. Jule Bönkost, Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin

 


Neben öffentlichen Rundgängen (Termine 2019 folgen) bieten wir auf Anfrage postkoloniale Stadtrundgänge in Berlin für Schüler*innen, Pädagog*innen und alle Interessierten an. Kontaktieren Sie uns per E-Mail an aric[at]aric.de!

 

 

 

Die regelmäßigen Gruppentreffen ermöglichen es Lehrpersonen, sich über einen längeren Zeitraum kollegial auszutauschen und miteinander zu vernetzen. Es wird die Gelegenheit gegeben, sich mit aktuellen Erfahrungen und Erlebnissen in der eigenen rassismuskritischen Bildungsarbeit auseinanderzusetzen.


In Kürze finden Sie hier alle Infos und Termine zu unseren Affinity Gruppe-Treffen für Lehrer*innen 2019.

 

Begleitung durch Josephine Apraku, Afrikawissenschaftlerin, und Dr. Jule Bönkost, Amerikanistin und Kulturwissenschaftlerin

Gefördert aus Mitteln der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin

Gefördert von der Stiftung Nord-Süd-Brücken mit finanzieller Unterstützung des BMZ.

 

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit finanzieller Unterstützung des

Rückblick Programm 2018

Einen Rückblick zum Programm 2018 gibt es hier.

Einen Rückblick zum Programm 2018 finden Sie demnächst auch in der Projektbroschüre 2018 (pdf) (in Bearbeitung).

Rückblick Programm 2017

Einen Überblick zum Programm 2017 gibt es hier.

Einen Rückblick zum Programm 2017 finden Sie auch in der Projektbroschüre 2017 (pdf).

Rückblick Programm 2016

Einen Überblick zum Programm 2016 gibt es hier.

Einen Rückblick zum Programm 2016 finden Sie auch in der Projekt-Dokumentation 2016 (pdf).

Quelle: http://www.aric.de/projekte/hier_und_jetzt/